Tierheilpraxis / Tierphysiotherapie Kerstin Pahlke
Tierheilpraxis / Tierphysiotherapie Kerstin Pahlke

Tierheilpraxis  Tierphysiotherapie Tierosteopathie

Inh.: Kerstin Pahlke

Ihre mobile Tierheilpraxis, Tierphysiotherapie und Osteopathie im Schwarzwald-Baar-Kreis

 

- stressfrei durch Hausbesuche -

Behandlungszeiten

 

Montag - Freitag

09.00 - 18.00 Uhr

Samstag

nach Vereinbarung

Bitte vereinbaren Sie einen Termin unter:

0177 - 750 16 01

oder

info(at)balanced-animal.de

ATM Tieheilpraktiker Absolvent - Tieheilpraktiker Ausbildung - ATM Akademie

Ich bin Mitglied im:

Osteopathie ~ die sanfte Methode

Bereits im Jahr 1874 erfolgte die Begründung der Osteopathie durch Dr. A. Taylor Still in Amerika. Im Jahr 1922 entdeckte W.G. Sutherland, dass es Pulsationen am Schädel gibt, die über die Wirbelsäule bis zum Sacrum nachverfolgt werden könnnen und 1970 gelang John E. Upledger der Nachweis der Bewegungen der Schädelknochen. Die osteopathischen Prinzipien basieren u.a. auf Ganheitlichkeit, Aktivierung der Selbstheilungskräfte, der Tatsache, dass die Struktur die Funktion bestimmt und die Funktion die Struktur formt.

 

Nach Anamnese und Betrachtung des Patienten erfolgt die Palpation und Beurteilung der parietalen, cranio-sacralen und viszeralen Systeme zur Auffindung von Dysfunktionen und Restriktionen.

 

Anschließend erfolgt die Behandlung der Patienten. Bei den parietalen Techniken setzt der Therapeut an der Körperwand an und behandelt primär an einem Knochen bzw. einem betroffenen Gelenk. Mittels der cranio-sacralen Techniken können Frequenz der craniosacralen Bewegung, deren Amplitude sowie pathologische Bewegungsmuster bzw. Immobilitäten, die aufgrund von Dysfunktionen der sphenobasilären Synchondrose (SBS) entstanden sein können, behandelt werden. Die Weichteiltechniken zielen auf Normalisierung der Gewebespannung ab. Hierzu gehören auch Muskel- und Faszientechniken, sog. Myofasziale Techniken. Die viszeralen Techniken finden Anwendung in der Mobilisierung der Eigenbeweglichkeit der inneren Organe (=Motilität), der Mobilisierung und Verschieblichkeit der Organe gegeneinander (=Mobilität) sowie der Behandlung der bindegewebigen Aufhängeapparate der Organe.

 

Indikationen der Osteopathie

  • knöcherne und/oder muskuläre Dysfunktionen und Fehlspannungen (z.B. Wirbelsäule, Becken, Gelenke der Extremitäten), auch nach Frakturen oder Bänderrissen
  • Dysfunktionen der intracraniellen Membranen, Liquorfluss, temporale und SBS Restriktionen
  • Dysfunktionen der inneren Organe und deren Ligamente, z.B. bei Beschwerden des Gastrointestinal-Traktes oder des Urogenitaltraktes
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Balanced Animal